Tagesablauf

img_0942.JPG

    Unser Tagesablauf

Unser Tag gliedert sich im großen und ganzen in Freispielzeit, Bewegung, Wochenlied, Versammlung, Angebote und Freispielzeit im Garten
Krippe und Kindergarten haben ihren unterschiedlichen Zeitrahmen. Die Hauptelemente sind bei beiden folgende:

In der Freispielzeit können die Kinder wählen, in welchem der thematischen Zimmer sie sich beschäftigen wollen. Zur Auswahl stehen das Spielzimmer, das Bastelzimmer mit der angeschlossenen Werkstatt, der Garten und - je nach Bedarf als Rückzugsmöglichkeit für die Jüngsten oder einzelne Kindergartenkinder- das Krippenzimmer.

Zur Bewegung werden die Krippenkinder und die Kindergartenkinder jeweils in ein Zimmer eingeladen. Mit kurzen Musikelementen geht es darum, sich kurz und kräftig auszutoben um dann für die anschließenden gezielten Beschäftigungen Konzentration zu haben.

Von Montag bis Freitag wird das Wochenlied gesungen: Ein Lied, das zum SOA (Situationsorientierten Ansatz) oder zur Jahreszeit passt und das dann automatisch ins reiche Liedrepertoire der Kinder aufgenommen wird.

In den Versammlungen (gesondert für die Krippen- und die Kindergartenkinder) kann jedes Kind erzählen, was ihm wichtig ist. Außerdem gibt es spezielle „thematische Versammlungen“. Hierbei werden Themen, die die Kinder häufig selbst aussuchen bzw mitbringen, debattiert. Die “Leitung” obliegt fast immer einem Kind. So fördern wir Redegewandheit und ermutigen die Kinder, sich in die Gruppe einzubringen. Ebenso singen wir immer wieder alte und neue Lieder mit und ohne Gitarrenbegleitung. Und wir feiern die Geburtstage in der Versammlung.

Zur Anregung für die Versammlung der Krippenkinder gehen fast jeden Tag zwei Kindergartenkinder als „Paten“ in die Versammlung unserer Jüngsten.

Für jeden der zwei Bereiche (Krippe und Kindergarten) gibt es jeden Tag 2 bis ca. 7 unterschiedliche Angebote, die die Kinder entweder selber wählen können, oder zu denen sie (selten) von den Erwachsenen eingeladen werden. Die Themen richten sich nach den Wochen- und Monatsthemen (Jahreszeiten, Feste, Feuerwehr, andere Länder und Sitten, die vier Elemente, usf.) und richten sich im Sinne des SOA (Situationsorientierter Ansatz) nach den momentanen Bedürfnissen und Interessen der Kinder. Dabei decken die Angebote die gesamte Palette des Bayer. Bildungsplanes ab. Diese reicht von Orff-Instrumenten über Bilderbuch-Betrachtung, Einüben verschiedener Basteltechniken, bis zu Experimenten, Meditationen, Sing- und Kreisspielen und Spielen für die Sinne und vielem mehr.

Die anschließende Freispielzeit findet nahezu immer im Garten statt.

In der Krippe um 12.00, im Kindergarten um 13.00 Uhr beginnt das Mittagessen mit einem kurzen Dank oder Segensspruch. Anschließend räumen die Kinder selbständig ihren Platz auf. Kleine Kinder machen nun ihren Mittagsschlaf, die größeren machen eine Mittagsruhe bei meditativer Musik oder vorgetragenen Märchen und Geschichten (”Siesta” und “Mittagsruhe” im Kindergarten).

Auch am Nachmittag gibt es zwei Freispielzeiten, je nach Witterung im Garten oder Haus. Sie umrahmen das Wochenlied, die Versammlung und das jeweilige thematische Angebot.


    Waldtage

Je nach Jahreszeit und Witterung passen wir unsere Waldtage dem Wetter an: In der kalten Jahreszeit spazieren wir des öfteren gegen Mittag spontan zum nahen See, wenn die Sonne schon etwas höher steht – die Kinder können gerne auch von dort abgeholt werden, falls nötig. Bei den im Kinderhaus verbleibenden Erwachsenen können Sie erfahren, wo wir uns „herumtreiben“.
In der wärmeren Jahreszeit, sobald die Temperatur wieder dauerhaft über 4°C steigt und der Boden etwas trockener ist, wandern wir wieder wöchentlich zu „unserer“ Waldstelle. Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Vielleicht gehen wir auch manchmal spontan los…

    Kochtage

Wir kochen regelmäßig mit allen Kindern einfache Gerichte nach dem Motto “Kochen macht Spaß”. Dabei wird die Schnippelei, die Zubereitung und das Auf- und Abdecken von verschiedenen Helferlein-Teams erledigt, die sich ihr Einsatzgebiet je nach Zutrauen selbst aussuchen dürfen.

Es ist ein Erlebnis, mit welcher Freude sich auch kleinere Kinder dieser gemeinschaftlichen Aufgabe widmen.

    Werkstatt und Bastelzimmer

Bastelzimmer und Werkraum stehen grundsätzlich allen Kindern offen.

Nach bestandener “Meisterprüfung” dürfen Kindergartenkinder auch allein im Werkraum sägen, feilen und hämmern. Eine große Ermutigung für die Kinder, die dadurch lernen, mit der übertragenen Verantwortung sorgsam umzugehen.

    Thematische Nachmittage

Im Sinne des SOA bieten wir auch an den thematischen Nachmittagen mind. zwei Angebote zur Wahl an: Eines bezieht sich im Sinne des SOA auf das momentane “Projekt-Thema”, das andere bezieht sich auf das jeweilige Nachmittags-Thema.
Die thematischen Nachmittage sind:

    Montags:

Kreatives Gestalten und Theater

    Dienstags:

Musikalische Früherziehung

    Mittwochs:

Tanz und Bewegung

    Donnerstags:

Experimente

    Freitags:

Kochen


© 2006 Telos Kinderhaus | Impressum | Top